Montag, 10. Januar 2011

Voller Angst nachgesehen....

...und jetzt bin ich soooo froh :-)













Letzten Winter hatte ich ja so ein Pech:
verwöhnt durch die milden Winter in Rheinhessen,
habe ich die Fuchsien wie üblich im Schuppen
überwintern wollen...die kleinen mit Laub in Staudenkisten eingeschichtet
und die größeren mit Frostvlies umwickelt reingeschoben.
Das ging bei dem strengen langen Frost aber sowas von schief!
Das war ganz furchtbar und wegen der Stämme, die erfroren sind,
habe ich echt geheult. :-(















Diesen Winter habe ich besser vorgesorgt.
Erst mal den Schuppen komplett entrümpelt, mit Styroporplatten ausgeklebt,
Noppenfolie an die Scheibe angebracht und bei tiefem Frost ebenfalls noch Styroporplatten davor gepackt.
Und damit es nicht nochmal in einem Desaster endet einen Konvektor gekauft
und als Frostwächter reingestellt.
Letzten Sommer habe ich nämlich eine Menge alte Fuchsien "geerbt"
und denen sollte ja möglichst nichts passieren!
















Also wie gewohnt die Blätter abgefummelt, stark zurückgeschnitten
und im Schuppen gestapelt, die Tür von außen mit Styropor verkleidet
und einen Zugluftschutz davor gelegt...dann fing das warten an....*grusel*

Tja und was habe ich soeben gesehen:
es leben alle! *freu*
Lediglich bei den Jungpflanzen, also Steckis vom Rückschnitt,
sind einige "abgekippt".
Damit war allerdings zu rechnen, die hätten einen wärmeren Platz gebraucht.
Das ist aber zu verkraften, die vielen verholzten und teils wirklich alten Pflanzen sind in gutem Zustand, haben eben Wasser bekommen und treiben größtenteils schon aus.
Das Styropor habe ich jetzt bis zum nächsten tiefen Frost von der Scheibe entfernt, damit die Triebe Licht bekommen.
Hach, das sieht so richtig gut aus und ich freue mich wie doof!














Jetzt bin ich NOCH ungeduldiger und will endlich Frühling!